Sowohl die Malzoni GTs als auch die PUMA GT Modelle verfügten über DKW Technik und waren ausgestattet mit einem 60 PS 2 Takt Motor, der eine Höchstgeschwindigkeit von 145 Km/h bei einer Beschleunigung von 0 auf 100 Km/h in ca. 19 Sekunden erlaubte. Dies waren sehr gute Werte für die damalige Zeit, insbesondere für den kleinen DKW Motor.

Unter Leitung von Jorge Lettry haben die von der VEMAG – Mannschaft betreuten Motoren auf Rennstrecken den Malzoni GT zu einem sehr geachteten Mitstreiter gemacht, selbst unter den großen Marken mit 8 Liter Corvette Motoren. Die ca. 8 km lange Rennstrecke von Interlagos machten die Malzoni GTs in unter 4 Minuten. Schwer zu glauben, wenn man bedenkt, dass der in den 50'er Jahren konstruierte Motor mit einem für einen Rennwagen vergleichsweise hohen Gewicht nur 1000ccm Hubraum hatte.

Heute gibt es nur noch sehr wenige fahrbereite Malzoni GT und DKW PUMA GT. Diese Tatsache macht diese Fahrzeuge unter Sammlern sehr beliebt.